Infos zu den Schreibgeräten


Bei den Schreibgeräten ist in der Produktbeschreibung immer die verwendete Mine oder Patrone abgebildet. 

Drehkugelschreiber

Bei Drehkugelschreibern werden Ober- und Unterteil gegeneinander verdreht, um die Mine heraus zu schieben. Bei der Comfort-Serie wird der Knopf am oberen Ende gedreht.


Ersatzminen

Standardminen als Ersatzminen für alle Kugelschreiberarten sind im Schreibwaren- oder Bürohandel erhältlich. Zum Minenwechsel wird bei den Drehkugelschreibern das Oberteil vom Unterteil abgezogen. Das Oberteil sitzt durchaus stramm, das ist normal und sinnvoll, da so auch die Drehmechanik betätigt wird. Die Mine sitzt in der dann sichtbaren Drehmechanik, sie kann problemlos herausgeschraubt und ersetzt werden. Beim Zusammenstecken sollte man auf den Verlauf der Holzmaserung achten. Vorsicht: den Mittelring bitte nicht verlieren!

Bei den anderen Kugelschreibern sitzt eine Großraummine (siehe Bildmitte) im Inneren, die durch das Abschrauben des Vorderteils gewechselt werden kann.

Bei den Minen für die Rollerballs (im Bildhintergrund) gibt es eine kleine Besonderheit zu beachten. Auf der Mine sitzt eine kleine Feder, die bei Ersatzminen in der Regel nicht vorhanden ist. Man sollte sie also möglichst nicht verlieren. Sollte dies dennoch der Fall sein, kann man sich mit einer gekürzten Feder aus einem billigen Werbekuli notfalls behelfen.

 

Rollerballs

Rollerballs unterscheiden sich von den anderen Schreibgeräten durch die besondere Gestaltung der Spitze und die dadurch komfortable Schreibkultur. Die Verschlusskappe kann man übrigens auf der anderen Seite aufstecken und so das Schreibgerät verlängern.

Auch Rollerballminen sind im Schreibwaren- oder Bürohandel erhältlich.

 

Füller

In den Füllern kommen die handelsüblichen Tintenpatronen zum Einsatz.